Die BeamBox - ein neuer Ganzkörper-3D-Scanner

Ganzkörper-3D-Scanner

Am 22. Oktober haben wir zum ersten mal unsere Wamungo BeamBox™, ein Ganzkörper-3D-Scanner, auf der BayStartUp Demo Night in Munich öffentlich vorgestellt. Es handelt sich bei dem Scanner um eine geschlossene Kabine, die sich über zwei Türen betreten lässt. Das Dach wurde aus offen gelassen um den Scanner mobiler zu machen, die BeamBox kann aber selbstverständlich auch mit Decke bestellt werden.
Das Standardmodell besteht aus 12 Modulen die jeweils 12 fünf Megapixelkameras integriert haben. Insgesamt ergibt das 144 Kameras bzw. insgesamt 720 Megapixel. Die Standardgröße genügt um ein bis drei Personen gleichzeitig scannen zu können. Falls das nicht ausreichen sollte und größere Objekte gescannt werden sollen kann das System einfach durch hinzunehmen zusätzlicher Module erweitert und der Durchmesser vergrößert werden.

Full Body 3D ScannerDer Scanner verwendet zur Steuerung 144 Raspberry Pi Computer welche ebenfalls in die Module integriert sind. Die Raspberries werden mit einer selbst entwickelten Software synchronisiert und ausgelöst. Die Bedienung erfolgt per Weboberfläche über eine W-LAN Verbindung. Die 144 Kameras sind asymmetrisch verteilt um tote Winkel zu vermeiden und die erforderliche Nachbearbeitung der berechneten 3D-Modelle so gering wie möglich zu halten.

Trotz seines ausreichend großen Innendurchmessers sind die Außenmaße des Scanners kompakt gehalten. So benötigt die Wamungo BeamBox lediglich 4 m2 Stellfläche. Und mit 2,10 Meter Höhe (ohne Projektoren) lässt er sich in jedem Raum aufstellen. Ebenfalls in die Module integriert sind insgesamt 42 dimmbare LED Leuchten mit denen sich der Scanbereich Tageslicht hell ausleuchten lässt. Die äußere Verkleidung besteht aus teildurchlässigem Acrylglas. Sie lässt die BeamBox dank der integrierten LEDs in beliebigen Farben leuchten oder kann individuell bedruckt werden.

Full Body 3D Scanner 1Optional kann der Ganzkörper-Scanner mit einem Projektor-System ausgestattet werden um den Aufwand für eine manuelle Nachbearbeitung, insbesondere bei schwierig zu scannenden Objekten wie schwarzer oder glänzender Kleidung, noch weiter zu reduzieren. Insbesondere für das derzeit häufigste Einsatzgebiet, den 3D-Druck von lebensechten Figuren stellt das Projektor-System eine hilfreiche Unterstützung dar.

Abgesehen von 3D-gedruckten Figuren eignet sich der Scanner aber auch für andere Einsatzgebiete etwa um 360° Ansichten von Kleidung im Onlineshop zu erstellen oder auch im medizinischen Bereich zum sofortigen Erfassen des ganzen Körpers bei Screenings zur Hautkrebsvorsorge.

Da die Wamungo BeamBox aus einzelnen voll integrierten Modulen besteht lässt sie sich einfach und in kurzer Zeit auf- und abbauen, um den Scanner etwa bei Veranstaltungen oder Messen einzusetzen.
Mehr Informationen zu Wamungos Ganzkörper-3D-Scanner findet ihr auf der offiziellen Website.


Kommentare

Kommentieren

Search

Soziales Netzwerk

News Tags
Letzte Tweets
Vintage social media marketing 😄 How far we've come!#SocialSmarterrpic.twitter.com/775m4WqzHKK
.@HP and Seiko Epson's DNA and the Evolution of 2D Printing to #3DPrinting https://t.co/XguvuttWj6
3D printed Octinion strawberry picking robot can pick one berry every three seconds https://t.co/3YPUDFrfwUhttps://t.co/ypLc0jzAr3
Shop Pares Setup Time for Making Dynamometers https://t.co/SFk1sofjej #mfg